Die Berliner Stiftung für Dermatologie hat die Aufgabe, finanzielle und sonstige Ressourcen nach Möglichkeit zu bündeln, um Fortbildung und Forschung auf dem Gebiet der Dermatovenerologie zu fördern. Ziel ist eine bessere Diagnostik und Behandlung von Hautkrankheiten. Geeignete Projekte werden von der Stiftung auf Antrag unterstützt (Details s.u.). Ein besonderes Aufgabengebiet ist die Förderung von Projekten, die zur Verbesserung der dermatologischen Versorgung in  Schwellenländern führen, z.B. in Afrika. Darüber hinaus verleiht die Stiftung regelmäßig einen Wissenschaftspreis an jüngere Wissenschaftler(innen), die sich auf Grund ihrer Leistungen in der Dermatologie national und international hochrangig qualifiziert haben. Die Vergabe und Dotierung des Preises wird je nach den jährlich erzielten Ressourcen vom Kuratorium festgelegt. Weitere Ziele der Stiftung sind die Förderung des wissenschaftlichen Austauschs auf internationaler Ebene, einschließlich der Fortbildung junger ausländischer Ärzte und Wissenschaftler in Deutschland. Dieses Ziel wird vor allem mit Hilfe von Stipendien verwirklicht, die die Stiftung in Verbindung mit geeigneten Institutionen in Deutschland für Fortbildungs- oder/und Forschungsaufgaben für einen begrenzten Zeitraum vergibt (3-6 Monate bis zu 1 Jahr).

STIFTUNGSZIELE

Fortbildung und Forschung in der Dermatologie
Schwerpunkt: Therapeutische Inhalte
Förderung der dermatologischen Versorgung in Schwellenländern
Schwerpunkt: Länder in Afrika
Verleihung eines Wissenschaftspreises
Schwerpunkt: Jüngere, qualifizierte Wissenschaftler(innen) aus dem
deutschsprachigen Raum
Internationaler Austausch
Schwerpunkt: Stipendien an junge ausländische Ärzte und Forscher
für einen Aufenthalt in Deutschland

Eine Übersicht zu den Aktivitäten der Stiftung finden Sie in unserem BSD-Flyer